Aktuelle Nachrichten

51. Neuburger Donauschwimmen

Wasserwacht Gaimersheim war auch beim Neuburger Donauschwimmen vertreten

1940 winterfeste Schwimmer stürzten sich laut DK-Bericht am Samstag in die drei Grad kühle Donau und machten das 51. Neuburger Donauschwimmen zu einem besonderen Ereignis.

220 Wasserwacht-, DLRG-, THW-, Feuerwehr- und Tauchsportgruppen aus nahezu allen Bundesländern waren angereist.

Auch die Wasserwacht Gaimersheim war mit einem Teilnehmer vertreten.

Das Bild zeigt Carsten David (links) von der WW Gaimersheim zusammen mit den Kameraden/innen der KWW Ingolstadt:

Ausführlicher DK-Bericht über das Donauschwimmen unter: https://www.donaukurier.de/lokales/neuburg/1940-verrueckte-Schwimmer-in-der-Donau;art1763,4469115

Erfolgsmodell Wasserwacht

Wasserwacht Gaimersheim blickt auf erfolgreiches
Jahr 2019 zurück – Carsten David seit 35 Jahren aktiv

Wie in der Einladung angekündigt, fasste die Vorstandschaft der Wasserwacht Gaimersheim in der Mitgliederversammlung die vielen Aktivitäten aus dem abgelaufenen Jahr noch einmal zusammen. Nach erster grober Zusammenstellung wurden im Jahr 2019 von allen Mitgliedern deutlich über 11.000 ehrenamtlich geleistete Stunden erfasst. Die Mitgliederzahl der Ortsgruppe Gaimersheim ist mit 779 Mitgliedern mittlerweile beachtlich angewachsen.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Vorsitzende Hans Wärmann alle Anwesenden sowie als besondere Gäste den Vorsitzenden der Kreiswasserwacht Eichstätt, Peter Gampl, sowie den 3. Bürgermeister Herrn Christian Ponzer.

Hans Wärmann bedankte sich bei den Mitgliedern der Vorstandschaft, sowie bei allen Helfern und Betreuern für ihre ausdauernde Mitarbeit und Unterstützung: „Vor allem aber danke ich den Familien und Lebenspartnern, die das ehrenamtliche Engagement mittragen und unterstützen. Ohne diesen Rückhalt könnten diejenigen, die sich engagieren wollen, ihren wertvollen Beitrag nicht leisten.“

Herrn Ponzer dankte er für sein beständiges Interesse an der Gemeinschaft Wasserwacht und vor allem für die Unterstützung bei der Durchführung des 20-Stunden-Schwimmens. Für seine persönliche Schwimmleistung im Rahmen der Schwimmveranstaltung als Bester in der Altersklasse „unter 60“ wurde ihm eine Urkunde überreicht. Da auch die Mitarbeiter der Fa. Privater Pflegedienst Ponzer in der Mannschaftswertung den 1. Platz erschwommen haben, wurde stellvertretend auch diese Urkunde übergeben.

Der Technische Leiter Henning Rasche gab einen Überblick über durchgeführte Ausbildungen und die geleisteten Sanitätsdienste, bevor der Jugendleiter Nicola Gangemi noch einmal aus seiner Sicht die zahlreichen Aktivitäten im Rahmen der Jugendarbeit Revue passieren ließ. 

Die für die Kassenführung der OG zuständige Beate Brandl berichtete über die wesentlichen Ausgaben und eine Kassenprüfung ohne Beanstandung. 

In der Folge honorierten die anwesenden Mitglieder die geleistete Führungsarbeit der Vorstandsriege, indem sie den gestellten Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft einstimmig genehmigten.

Da bei der Vorstandschaft keine weiteren Anträge zur Versammlung eingereicht worden waren, wurde auf die noch nicht abgeschlossene Terminplanung für das Jahr 2020 verwiesen. Einige Termine/Themen standen zum Versammlungstermin noch nicht endgültig fest, die endgültige Jahresplanung wird fortwährend aktualisiert und kann auf der Homepage www.gaimersheim.wasserwacht.de eingesehen werden.

Nach Abschluss der Tagesordnung übergab Hans Wärmann dann das Wort an Peter Gampl, der in seiner Funktion als Vorsitzender der Kreiswasserwacht die erfolgreiche Arbeit der Gaimersheimer Kameradinnen und Kameraden ausführlich würdigte und den Kameraden Carsten David für 35 Jahre aktiven Dienst auszeichnete. Den anwesenden Jugendlichen Leonie Mödl, Hanna Hütte und Julian Beyer durfte Peter Gampl danach noch Ihr frisch in 2020 erworbenes DRSA-Bronze überreichen. Alexander Gärber übergab er er seinen Rettungsschwimmpass mit dem Zusatzeintrag für das DRSA-Silber.

Zum Ende der Veranstaltung erteilte Hans Wärmann noch der im Verlauf der Veranstaltung hinzugekommenen 1. Bürgermeisterin Andrea Mickel das Wort, die sich ebenfalls für die ehrenamtlich geleistete Arbeit bedankte und vor allem die Unterstützungsdienste im AQUAMARiN, die geleisteten Sanitätsdienste sowie die gelungene Durchführung der Aktion „Bayern schwimmt“ noch einmal besonders hervorhob.

Carsten David wurde für 35 Jahre im aktiven Dienst der Wasserwacht Gaimersheim geehrt

Weihnachtsschwimmen 2019

Wasserwacht Gaimersheim war auch beim Ingolstädter Weihnachtsschwimmen in der Donau mit dabei

Beim traditionellen Wasserwachts-Weihnachtsschwimmen in der Donau waren auch vier Gaimersheimer Rettungsschwimmer mit am Start.

Mit Stefanie, Sabine und Hans Wärmann sowie Johannes Beyer waren die Gaimersheimer unter den insgesamt 13 Donauschwimmern sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern die Jüngsten und auch die Ältesten. Erwähnenswert ist dabei auch, dass es für die vier die erste Teilnahme an einer solchen Winterveranstaltung war.

Unter der erfahrenen Leitung von Michael Seuffert, stellvertretender Vorsitzender und Einsatzleiter Wasserrettungsdienst der KWW-Ingolstadt, begaben sich die Wasserwachtler pünktlich um 18:00 Uhr am alten Pegelhäuschen in die Donau.
Für einen stimmungsvollen Auftritt waren die teilnehmenden Rettungsschwimmer vorher noch mit Fackeln ausgerüstet worden.

Geschwommen wurde dann in – mehr oder weniger – geordneter Formation bis zur nördlichen Uferpromenade auf Höhe des Stadttheaters. Dort wurde der schwimmende Fackelzug schon von Michael Goß – dem Vorsitzenden der Kreiswasserwacht Ingolstadt – sowie weiteren Kameraden und Angehörigen mit heißen Getränken, Lebkuchen und selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen erwartet.

Nach kurzer Aufwärmphase mit Tee und Gebäck wanderten die Donauschwimmer dann zurück ins Sportbad um sich mit einer heißen Dusche zu belohnen.

Hier ein paar Bilder:

Alle Teilnehmer am Weihnachtsschwimmen in der Donau 2019

Geordneter Start – Ab ins Wasser

Fackelzug in der Donau

Abschlussfoto

Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest sowie Glück und Gesundheit im Jahr 2020

Wertschätzung

Ausbilder und Betreuer der Wasserwacht Gaimersheim freuen sich über Wertschätzung für Ihre geleistete Arbeit

Im letzten Schwimmtraining vor den Weihnachtsferien wurde den Betreuern der WW Gaimersheim von den WW-Kindern bzw. von deren Eltern gleich mehrere Weihnachtsgeschenke überreicht. Mit allen Präsenten war der ausdrückliche Dank und die Anerkennung für die von allen Betreuern ehrenamtlich erbrachte Jugendarbeit verbunden.

Den überreichten Colosseo-Gutschein und die zusätzlichen Geldbeträge werden wir für einen gemeinsamen Betreuer- und Helferabend verwenden.

Wir bedanken uns herzlich für das Vertrauen in unsere Arbeit und wünschen allen Mitgliedern und Förderern ein frohes Fest, besinnliche Tage und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahrzehnt.

Terminplanung der WW-IN

Wasserwacht Ingolstadt stellt Terminplanung für 2020 vor

Dank der Kooperation mit der Wasserwacht Ingolstadt sind die Kinder und Jugendlichen der WW Gaimersheim auch beim Training und bei Aktionen/Aktivitäten der WW Ingolstadt willkommen.

Hier die Terminplanung der Ingolstädter Kameraden:

Sozialer Weihnachtsmarkt

WW Gaimersheim im Einsatz für sozialen Zweck

Wie schon im letzten Jahr haben die Gaimersheimer Wasserwachtler auch heuer den BRK-Kreisverband Eichstätt auf dem sozialen Weihnachtsmarkt auf der AUDI Piazza vertreten.

Der BRK-Verkaufsstand wurde am Samstag ganztags und am Sonntag in der Frühschicht mit Gaimersheimer Kräften besetzt. Erfreulicherweise hat auch die Gaimersheimer WW-Jugend beim Verkauf unterstützt.

Angeboten wurden handwerklich gefertigte Waren und Weihnachtsschmuck des ungarischen Partnerverbands.

Fortbildung zum Wachleiter

Ausbildung zum Wachleiter abgeschlossen

Zusammen mit 10 weiteren Kameraden aus den Wasserwachten Ingolstadt und Neuburg/Donau hat Hans Wärmann von der Wasserwacht Gaimersheim erfolgreich die beiden Module des Lehrgangs Führen im Einsatz I und II erfolgreich abgeschlossen

Die ausgebildeten Wachleiter führen im Rahmen des Wachdienstes oder bei Absicherungs- einsätzen eigenständig kleinere Einsätze, fordern gezielt weitere Kräfte nach und führen zusammen mit ihrer Wachmannschaft auch den Erstzugriff bei komplexeren Lagen durch.

Um die Lehrgangsteilnehmer für diese Aufgaben zu qualifizieren, stand am ersten Ausbildungstag im Modul „Allgemein einsatztaktisches Führen“ neben den wichtigen Rechtsgrundlagen und der richtigen Einsatzdokumentation vor allem die Führung von Wasserrettungskräften bis zur Gruppenstärke auf dem Ausbildungsplan.

Am zweiten Ausbildungstag mussten die 11 Teilnehmer im Modul „Wachleiter im Wasserrettungs-dienst“ das Erlernte am Ingolstädter Baggersee auch praktisch unter Beweis stellen.

Unter der Leitung von Alexander Wecker, Ausbilder und Einsatzleiter des Wasserrettungsdienstes der Kreiswasserwacht Ingolstadt, wurde am Baggersee eine Vermisstensuche, ein Badeunfall sowie mehrere medizinische Notfälle simuliert. Wesentlicher Bestandteil des Einsatztrainings war dabei vor allem auch die richtige Funk-Kommunikation mit der integrierten Leitstelle und den eingesetzten Kräften, sowie die Nachforderung von weiteren Einheiten und die Beteiligung des von der ILS hinzu alarmierten Einsatzleiters.

Foto: Kreiswasserwacht Ingolstadt

5 x JuLeiCa

Qualifizierung abgeschlossen –
WW Gaimersheim hat nun 5 zertifizierte Jugendleiter

Stefanie Wärmann (14), Julia (15) und Stephan (16) Werner und Alexander Gärber (15) sowie der im Januar 2017 gewählte Jugendleiter Nico Gangemi (40) haben nun auch den 2. Teil der JuLeiCa-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Für die 4 Jugendlichen ist die JuLeiCa-Ausbildung der Einstieg in eine erweiterte Verantwortung in der Jugendarbeit der Wasserwacht Gaimersheim. Aber auch Nico Gangemi erhielt wertvolle Anregungen für die Erfüllung seiner verantwortungsvollen Aufgabe.

Die Wasserwacht Gaimersheim gratuliert den frisch qualifizierten Jugendleitern und bedankt sich für Ihr wertvolles Engagement in der Jugendarbeit.

JuLeiCa ist die Abkürzung für Jugendleitercard und steht für einen Qualifikationsnachweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. In mindestens 30 Unterrichts-Stunden werden Grundlagen in Pädagogik, Methoden der Gruppenarbeit und Rechtsfragen vermittelt. Ergänzt wird die JuLeiCa-Ausbildung durch einen Erste-Hilfe-Kurs.

Vermittelt werden u.a. folgende Themen:

  • Aufgaben und Funktionen des Jugendleiters/der Jugendleiterin und Befähigung zur Leitung von Gruppen,
  • Ziele, Methoden und Aufgaben der Jugendarbeit,
  • Rechts- und Organisationsfragen der Jugendarbeit,
  • psychologische und pädagogische Grundlagen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
  • Gefährdungstatbestände des Jugendalters und Fragen des Kinder- und Jugendschutzes.
  • Aktuelle Themen des Jugendalters und der Jugendarbeit wie Partizipation, Geschlechterrollen und Gender Mainstreaming, Migrationshintergrund und interkulturelle Kompetenz, internationaler Jugendaustausch
  • Zusätzlich wird bei der  Beantragung der JuLeiCa der Nachweis über die Teilnahme an einer Erste-Hilfe-Ausbildung verlangt.

und damit einhergehende Inhalte/Schwerpunkte:

  • Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen, von Mädchen und Jungen
  • Grundkenntnisse über die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen
  • Vermittlung von Leitungskompetenzen und Gruppenpädagogik in Theorie und Praxis
  • Methodenkompetenz
  • Planung und Durchführung von Aktivitäten anhand von praktischen Beispielen (z.B. Wochenendfreizeit, Jugendbildungsmaßnahme, Internationale Jugendbegegnung, usw.)
  • Strukturen der Jugendarbeit (Demokratischer Aufbau, Mitbestimmung, Freiwilligkeit und Ehrenamtlichkeit)
  • Wertorientierung von Jugendorganisationen
  • Rechts- und Versicherungsfragen
  • Prävention sexueller Gewalt
  • Geschlechtsbewusste Mädchen- und Jungenarbeit

[Quelle: www.sjr-in.de und www.juleica.de]

Nicht nur Masse sondern auch Klasse

Wasserwacht Gaimersheim erreicht zwei 2. Plätze beim Jugendrettungsschwimmwettbewerb in Beilngries

Wie schon in den Jahren zuvor fand der Jugendrettungsschwimmwettbewerb (JRSW) der Kreiswasserwacht Eichstätt in Beilngries statt. Aus den teilnehmenden Ortsgruppen Eichstätt, Beilngries, Kipfenberg, Wellheim, Breitenfurt, Altmannstein und Gaimersheim belagerten am Samstag Vormittag 80 Kinder und 50 Betreuer die Sporthalle des Gymnasiums und am Sonntag Nachmittag das Hallenbad.
In 3 Altersstufen absolvierten 13 Mannschaften über das Wochenende ein vielfältiges Wettkampfprogramm. Für die Verpflegung sorgte der Betreuungszug des BRK Eichstätt in den Räumlichkeiten der Rettungswache Beilngries.

Am Samstag Nachmittag durften die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit und Teamfähigkeit in verschiedenen Disziplinen unter Beweis stellen. Dazu waren in der Turnhalle und im Pausenhof 13 verschiedene Stationen vorbereitet. Dass bei der Wasserwacht Teamarbeit im Vordergrund steht, zeigte sich z.B. bei einer Getränkekistenralley oder bei der Übermittlung eines Legobauplans mittels Funkgerät. Beim Rollstuhlparcours und  bei den Disziplinen Eierlauf, Wurfsackwerfen sowie bei der Knotenkunde waren zwar auch individuelle Fähigkeiten gefragt, gewertet wurde aber in allen Disziplinen immer die Leistung der gesamten Mannschaft.

Nach der Hallen-Übernachtung stand am Sonntag nach dem Frühstück die Erste-Hilfe in Theorie und Praxis auf dem Wettkampfplan. Im theoretischen Teil lag in diesem Jahr neben dem allgemeinen Wasserwachtswissen der Schwerpunkt auf dem Thema Blut und Blutkreislauf.

Im Praxisteil wurden die Mannschaften dann mit einem Fallbeispiel konfrontiert, in dem sie die Erstversorgung von Wunden, das richtige Absetzen des Notrufs, die Herstellung der stabilen Seitenlage und viele andere Dinge demonstrieren mussten. Die Mannschaften der  Stufe III mussten dabei zusätzlich die Reanimation und die Anwendung eines AED (Automatisierter externer Defibrillator) beherrschen.

In der Wartezeit konnten sich die Kinder und Jugendlichen auch noch außerhalb der Wertung unter qualifizierter Absicherung durch die Kameraden von der Bergwacht beim Getränkekistenstapeln beweisen. Mit bis zu 24 Getränkekisten wurde beeindruckend „hochgestapelt“.

Der eigentliche Schwimmwettbewerb fand dann nach dem Mittagessen im Hallenbad statt. Dabei haben alle zu bewältigenden Disziplinen einen engen Bezug zur Wasserwachtarbeit. Unter anderem gilt es, Rettungen mit Hilfsmitteln wie Rettungsring, Rettungsboje, Rettungsleine oder Gurtretter durchzuführen. Die Anwendung von Rettungsgriffen gehört ebenfalls zum Programm, außerdem Flossenschwimmen, Tauchübungen sowie das Schwimmen mit Bekleidung. Alle Mannschaften waren mit viel Ehrgeiz bei der Sache und machten erneut deutlich, dass das Motto der Wasserwacht „Spaß am Sport und Freude am Helfen“ zutreffend gewählt ist.

Zur abschließenden Siegerehrung kamen dann alle Teilnehmer und Betreuer noch einmal in der Sporthalle des Gymnasiums zusammen, wo dann auch der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Peter Gampl, die Siegerehrung vornahm. Assistiert wurde ihm von seiner Tochter, der KWW-Jugendleiterin Teresa Gampl und deren Stellvertreterinnen Julia Ostermaier und Doris Keim.  

Ihnen allen und dem engeren Organisationsteam sei an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für eine beispielhafte Organisation und Durchführung gedankt, hervorzuheben ist auch die erstklassige Verpflegung durch den Betreuungszug des BRK und die kameradschaftliche Unterstützung der Bergwacht Dollnstein.

Die Freude bei den Gaimersheimern war groß, als sich herausstellte, dass sie sowohl in Stufe II (Hanna und Martin Hütte, Antonia Scheuerlein, Rebecca Sappok, Leon Fichtner und Moritz Wärmann) als auch in Stufe III (Stefanie Wärmann, Leonie Mödl, Sarah Rother, Alexander Gärber und Julian Beyer) jeweils mit dem 2. Platz ein tolles Ergebnis erreicht hatten.

Die Bilder zeigen unsere Mannschaften bei der Siegerehrung und während des Wettkampfs:

Getränkekisten-Ralley
Puzzle mit Hilfe von Wasserwachtsregeln (Bade-, Eis- und Naturregeln)
Gruppenarbeit Wasserwachtswissen
Knoten Stufe II
Knoten Stufe III
Legobau nach Anweisung über Funk
Tragende Rolle
Gemeinsame Zeit
Eine schlagkräftige Truppe
Hochstapeln
Transportschwimmen
Wasserwacht Gaimersheim in Front
Mannschaften + Betreuer der WW Gaimersheim beim JRSW 2019
WW Gaimersheim: 2. Platz der Stufe II
WW Gaimersheim: 2. Platz der Stufe III
WW Gaimersheim erfolgreich beim JRSW 2019

und hier der Link zum Artikel der KWW:
https://www.donaukurier.de/lokales/beilngries/Das-Miteinander-steht-im-Vordergrund;art601,4375739